Serumdrucken

 

 

 

Aufarbeitungsmöglichkeiten

 


 

Serumgewinnung

  Trenngel-Monovette

 

 

  Vollblut-Monovette (ohne Trenngel)

 


 

Serumgewinnung mit Trenngelmonovette

 


 

Prinzip

Das am Boden der Trenngel-Monovette sitzende Gel aus Polymethylacrylat oder anderen Materialien (auf Silikon-, Polyesterbasis) hat eine geringere Dichte als die bei der Gerinnung aggregierten Gerinnungsproteine und Blutzellen, sodass sich diese beim Zentrifugieren unter das Gel schieben (Abbildung). Das leichtere Gel bildet eine dichte Trennschicht über dem Blutkuchen und verhindert den Kontakt von Serum mit Blutzellen.

 

 


 

Blutentnahme

Vollblut-Monovette mit Trenngel und Gerinnungsaktivatoren.

 

 


 

Farbcode

orange / braun, siehe Abbildung.

 

 


 

Aufarbeitung

30 - 60 Min. bei Raumtemperatur gerinnen lassen.
Während der Gerinnung nicht kühlen!
10 Min. bei 3.000 xg zentrifugieren (Ausschwingrotor).
Um eine dichte Gelschicht zu gewährleisten, muss die Zentrifugalkraft (g) des Ausschwingrotors exakt eingehalten werden.
Serum kann über dem Trenngel in der Monovette verbleiben und gekühlt (Kühlschrank) gelagert und transportiert werden.
Tieffrieren (-20°C) von zentrifugierten Gelmonovetten vermeiden, Serum vor dem Tieffrieren in ein Sekundärgefäß überführen.

 

 


 

Achtung

Trenngel auf Dichtigkeit überprüfen, es sollte keine Kanäle oder Risse enthalten.

 

 


 

Siehe auch

Präanalytik